Braucht die Dettli-Formel zur Berechnung der Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz ein Update, das  auch einen nichtlinearen Funktionszusammenhang zulässt?

Der Nierenfunktion kommt bei Arzneimitteln, die vorwiegend über die Nieren ausgeschieden werden, große Bedeutung bei der Ermittlung der adäquaten Dosierung zu. Dabei wird in der Regel die Dettli-Formel angewendet, die zwischen Dosisanpassung und Nierenfunktion einen linearen Zusammenhang annimmt.

Bei den Arbeiten zur Integration dieser Abhängigkeit in das MDDI-Konzept der SCHOLZ Datenbank fielen neuere Forschungsergebnisse auf, die allerdings bei manchen Arzneimitteln wie z.B. Metformin eine überproportionale Minderung der Clearance mit abnehmender GFR ergaben, die sich mit einer nichtlinearen Funktion 2. Ordnung beschreiben lässt. Wird die Dosisanpassung entsprechend  der Dettli-Formel berechnet, kann es in solchen Fällen zu einer unzureichenden Dosissenkung kommen.

Eine entsprechend modifizierte Dettli-Formel wurde von SCHOLZ Datenbank-Gründer Wolfgang Scholz auf dem 3. Oxford Global Annual Precision Medicine Congress in San Diego, California USA, im Oktober 2018 mit einem Poster vorgestellt.

Mehr Informationen dazu lesen Sie hier