Alles in EINEM: MDDI Calculator der SCHOLZ Datenbank berücksichtigt neben dem pharmakogenetischen Status nun auch die Niereninsuffizienz bei der Berechnung von Plasmaspiegelveränderungen bei multiplen Interaktionen

„Der MDDI Calculator der SCHOLZ Datenbank (SDB) wurde – in der Sprache der Konstrukteure hoch komplizierter Uhren ausgedrückt – um eine wichtige Komplikation ergänzt, nämlich die Niereninsuffizienz“, so Apotheker Wolfgang Scholz, Gründer der SCHOLZ Datenbank.

Damit wird die im Mai 2017 intensivierte Ausrichtung der SDB auf  eine “Personalisierte  Medizin” bzw. „Precision Medicine” (1, 2, 3) ganz wesentlich komplettiert, da nunmehr die Beeinflussung der Pharmakokinetik und der Pharmakodynamik eines Arzneimittels bei Polypharmazie mit multiplen Interaktionsmechanismen  und unter Berücksichtigung des pharmakogenetischen Status und zusätzlich der Nierenfunktion mit einer Rechenoperation bzw. einem Mausklick ermittelt werden kann. Die SDB ist nun erstmals in der Lage, bei Vorgabe von Patientenprofilen mit Polymorphismus und unterschiedlichem Grad der Niereninsuffizienz auch in komplexen Szenarien der Polypharmazie Schätzwerte für die Änderungen der Exposition (AUC) und daraus resultierende Dosisanpassungen eines Arzneimittels zu ermitteln.

Vollständige Pressemitteilung