Fast jeder Patient schluckt zu viele Pillen

Professor Dr. Andreas Sönnichsen von der Uni Witten/Herdecke hat herausgefunden, dass die meisten Patienten zu viele Medikamente schlucken. Zwei Drittel der verschriebenen Pillen seien nutzlos. Der Grund: Hausärzte sind oft überfordert, so seine Erklärung.