Rote Hand Brief zu Selexipag (Uptravi®)

Selexipag ist ein Prostacyclin-(IP)-Rezeptor-Agonist, der in der Therapie der pulmonal arteriellen Hypertonie (PAH) eingesetzt wird.  In einem „Rote Hand Brief“ vom 9. Juni 2017 informiert der Hersteller über neue Erkenntnisse zur gleichzeitigen Therapie mit CYP2C8-Inhibitoren.

Dass Selexipag sowie sein aktiver Metabolit Substrate von CYP2C8 sind und mit starken CYP2C8-Inhibitoren nur mit Vorsicht angewendet werden soll, war bereits bekannt. Es gab jedoch keine kinetischen Studien dazu. Neu ist nun, dass die gleichzeitige Anwendung von starken CYP2C8-Inhibitoren kontraindiziert ist und moderate CYP2C8-Inhibitoren nur mit Vorsicht gleichzeitig angewendet werden sollen. Diese Erhöhung der Sicherheitsvorkehrungen resultiert aus einer Studie, in der bei gleichzeitiger Gabe von Selexipag mit dem starken CYP2C8-Hemmer Gemfibrozil eine doppelt so hohe Selexipag-Exposition sowie eine 11-fach höhere Exposition mit dem aktiven Metaboliten von Selexipag festgestellt wurde, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen ansteigt.

Mehr Informationen zu Arzneimittelrisiken von Selexipag und anderen Wirkstoffen finden Sie in der SCHOLZ Datenbank. Informieren Sie sich unter www.scholz-datenbank.de bzw. www.eprax.de und fordern Sie eine kostenlose Demo-Version an.

 Quelle: Rote Hand Brief zu Uptravi® vom 09. Juni 2017: Uptravi® (Selexipag): Gleichzeitige Anwendung mit starken CYP2C8-Inhibitoren (z. B. Gemfibrozil) jetzt kontraindiziert