NEU in der SCHOLZ Datenbank: Tofacitinib (Xeljanz®)

Mit Tofacitinib ist seit dem ersten Mai 2017 ein neuer Januskinase-Inhibitor zu Behandlung der schweren rheumatoiden Arthritis im Handel, der entweder zusammen mit Methotrexat (MTX) gegeben wird oder als Monotherapie, wenn eine Behandlung mit MTX ungeeignet ist.

Im Rahmen der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) ist zu beachten, dass bei gleichzeitiger Gabe weiterer starker Immunsuppressiva eine verstärkte Immunsuppression zu erwarten ist. Dies sollte möglichst vermieden werden.

Auch kinetische Interaktionen sind zu beachten, da Tofacitinib zu 70% in der Leber verstoffwechselt wird, wobei der Metabolismus hauptsächlich über das Enzym CYP3A4 und zu einem geringen Anteil über CYP2C9 erfolgt. Natürlich ist mit starken CYP3A4-Inhibitoren und -Induktoren Vorsicht geboten. Auch eine gleichzeitige Inhibition von CYP3A4 und starke Inhibition von CYP2C9 ist kritisch. Dosisanpassungen sind werden empfohlen.

Tofacitinib ist außerdem ein potentieller Inhibitor der Transportproteine P-gp und BCRP. Hier ist v.a. Vorsicht angebracht bei BCRP- oder P-gp Substraten, die eine geringe therapeutische Breite besitzen.

Mehr Informationen zu Arzneimittelrisiken von Tofacitinib und anderen Wirkstoffen finden Sie in der SCHOLZ Datenbank. Informieren Sie sich unter www.scholz-datenbank.de bzw. www.eprax.de und fordern Sie eine kostenlose Demo-Version an.