Update Wechselwirkungen – Erhöhte Blutungsgefahr durch gleichzeitige Anwendung von Antidepressiva und nichtsteroidalen Antirheumatika

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) hemmen bekanntlich die Blutgerinnung, indem sie das Enzym Cyclooxygenase 1 (COX1) inhibieren, welches für die Synthese von Thromboxan A2 essentiell ist. Thromboxan A2 fördert die Thrombozytenaggregation und wirkt vasokonstriktorisch. ASS hemmt die COX1 irreversibel, während die anderen NSAR die Blutgerinnung reversibel hemmen.

Auch Antidepressiva, v.a. selektive Serotonin-Reuptake-Inhibitoren (SSRI) oder Serotonin Noradrenalin-Reuptake-Inhibitoren (SNRI), haben Einfluss auf die Blutgerinnung, da Serotonin eine wichtige Rolle in der Hämostase spielt: Über eine Signalkaskade sorgt Serotonin für die Freisetzung des von-Willebrand-Faktors und fördert dadurch die Thrombozytenaggregation. Weiterhin wirkt es vasokonstriktorisch.

Epidemologische Fallkontroll- und Kohortenstudien zeigten, dass es einen Zusammenhang zwischen gastrointestinalen Blutungen und der Anwendung von serotonergen Antidepressiva gibt. Diese Studien zeigen ebenfalls, dass der gleichzeitige Gebrauch von Acetylsalicylsäure oder NSAR den Effekt potenzieren kann.

 Neue Erkenntnisse:

In einer kürzlich im British Medical Journal erschienen retrospektiven Kohortenstudie der koreanischen Arzneimittelbehörde wird über ein um 60% erhöhtes Risiko für intrakranielle Blutungen bei Kombination von Antidepressiva mit NSAR innerhalb von 30 Tagen nach der erstmaligen Kombination berichtet [1]. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den verschiedenen Klassen der Antidepressiva. Im Gegensatz zu den gastrointestinalen Blutungen, für die schon bei Monotherapie mit NSAR oder einem serotonergen Antidepressivum ein erhöhtes Risiko besteht, gibt es keine Hinweise, dass Antidepressiva oder NSAR in Monotherapie intrakranielle Blutungen auslösen können.

 Mehr Information zu diesen und anderen Arzneimittelwechselwirkungen finden Sie in der SCHOLZ Datenbank via www.scholz-datenbank.de bzw. www.eprax.de.

 [1] http://www.bmj.com/content/351/bmj.h3517