Zwei neue Wirkstoffe im Bereich der Onkologie

Im Juli kommen zwei neue Wirkstoffe zur Krebstherapie in den Handel:

  • Ceritinib (Zykadia®) ist ein selektiver ALK-Inhibitor (ALK= Anaplastische-Lymphokinase) und ist zur Therapie fortgeschrittener, ALK-positiver, nicht-kleinzelliger Bronchialkarzinome zugelassen.
  • Lenvatinib (Lenvima®) ist ein Multikinase-Inhibitor, der hauptsächlich antiangiogen wirkt und in vitro auch eine hemmende Wirkung auf das Tumorwachstum aufweist. Lenvatinib ist bei bestimmten Arten von Schilddrüsenkarzinomen indiziert, die auf eine Radiojodtherapie nicht angesprochen haben.

 Lenvatinib zeigt ein geringeres Wechselwirkungspotential als Ceritinib. In diesem Blog-Beitrag wird zuerst Lenvatinib unter dem Aspekt der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) betrachtet, wobei der Schwerpunkt auf den Wechselwirkungen liegt. Im nächsten Blog wird das Interaktionsprofil von Ceritinib dargestellt.

Lenvatinib – Wechselwirkungen und AMTS

Da Lenvatinib die QT-Zeit verlängern kann, sollte man bei Patienten, die Risikofaktoren für eine QT-Zeit-Verlängerung aufweisen und die weitere Arzneimittel einnehmen, welche ebenfalls das QT-Intervall verlängern können, besonders vorsichtig sein.

Da Lenvatinib nicht nur über das Cytochrom P450-System (v.a. CYP3A4), sondern in hohem Ausmaß auch über nicht-CYP-vermittelte Stoffwechselwege metabolisiert wird, ist das Interaktionspotential hier nur minimal.

Eine Induktion von gastrointestinalem CYP3A4 oder P-gp kann auf Basis der aktuellen Datenlage allerdings nicht ausgeschlossen werden. Somit ist Vorsicht geboten bei Wirkstoffen, die Substrate dieser Proteine darstellen und bei denen eine Wirksamkeitserhaltung essentiell ist. Eine Verminderung der Plasmaspiegel kann zu einer Reduktion der Wirkung führen. Dies ist bei Stoffen mit geringer therapeutischer Breite natürlich stärker ausgeprägt. Auch die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva kann nicht garantiert werden. Deshalb sollte eine zusätzliche, wirksame Verhütungsmethode angewendet werden.

Im nächsten Beitrag lesen Sie mehr zu den Interaktionen von Ceritinib.

Mehr Information zu diesen und anderen Wechselwirkungen finden Sie in der SCHOLZ Datenbank via www.scholz-datenbank.de bzw. www.eprax.de.