Neuer Wirkstoff: Vortioxetin Teil 2

Das neue Antidepressivum Vortioxetin (Brintellix®), welches modulierend auf Serotoninrezeptoren und Transporter wirkt, wurde bereits im letzten Blog vorgestellt. Dort wurde der Wirkmechanismus kurz betrachtet und die pharmakokinetischen Interaktionen des Wirkstoffs unter AMTS-Gesichtspunkten beleuchtet.

Allerdings müssen bei diesem Arzneistoff nicht nur pharmakokinetische, sondern auch pharmakodynamische Wechselwirkungen berücksichtigt werden, die wir in diesem Blog näher betrachten wollen:

1) Gleichzeitige Anwendung mit serotonerg wirkende Substanzen

Bei Kombination von zwei oder mehreren serotonerg wirkenden Substanzen wie z.B. MAO-Hemmern, selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SNRI), Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern (SNRI), tricyclischen Antidepressiva (TCA) etc. ist das Risiko für das Auftreten des potentiell lebensbedrohlichen Serotonin-Syndroms erhöht.

Die gleichzeitige Gabe von Vortioxetin mit irreversiblen, nicht-selektiven MAO-Hemmern und reversiblen, (nicht-)selektiven MAO-A-Hemmern ist deshalb kontraindiziert. Bei Kombination mit selektiven MAO-B-Hemmern und jeglichen anderen serotonerg wirkenden Arzneimitteln ist Vorsicht geboten.

2) Gleichzeitige Anwendung mit Substanzen, die die Krampfschwelle herabsetzen

Da serotonerg wirkende Antidepressiva die Krampfschwelle herabsetzen können, ist bei Kombination mit jeglichen Arzneimitteln, die ebenfalls die Schwelle für Krampfanfälle senken, auch Vorsicht angezeigt.

3) Gleichzeitige Anwendung mit gerinnungshemmenden Substanzen

Es wurde festgestellt, dass das Blutungsrisiko bei der Behandlung mit serotonerg wirkenden Arzneimitteln wie z.B. SNRI und SSRI erhöht sein kann, da Serotonin auch für die Thrombozytenaggregation eine wichtige Rolle spielt. Somit besteht bei der Kombination von serotonerg wirkenden Substanzen mit gerinnungshemmenden Medikamenten potentiell eine erhöhte Blutungsgefahr. Obwohl bei gleichzeitiger Anwendung von Vortioxetin mit Aspirin oder Warfarin keine signifikanten Effekte festgestellt wurden, ist bei Kombination von Vortioxetin mit Gerinnungshemmern grundsätzlich Vorsicht geboten.