Drug Safety Mail: QT-Zeit-Verlängerung unter Galantamin

Kurz nach dem Rote-Hand-Brief zur Minimierung des Risikos der QT-Zeit-Verlängerung durch Hydroxyzin (Atarax®) vom 14.04.2015, gibt es nun eine Drug Safety Mail der AKdÄ bezüglich einer QT-Zeit-Verlängerung durch das Antidementivum Galantamin. Bereits bekannt ist, dass Galantamin bei Überdosierung zu Torsade de Pointes, QT-Zeit-Verlängerung und ventrikulären Tachykardien führen kann. Aktuell gibt es einen neuen Fall, in dem bei einer 86-Jährigen Patientin eine QT-Zeit-Verlängerung unter Galantamin festgestellt wurde, nachdem sie dreimal kollabiert war.

Besondere Vorsicht ist daher geboten, wenn Galantamin gleichzeitig mit Arzneimitteln gegeben wird, die Torsade de Pointes auslösen können. Ggf. sollte hier eine EKG-Kontrolle durchgeführt werden. Weiterhin ist bei Patienten mit mittelschweren bis schweren Nierenfunktionsstörungen Vorsicht angezeigt, da hier die Galantamin-Spiegel erhöht sein könnten. Weitere Risikofaktoren wie z.B. Elektrolytstörungen oder Bradykardien sollten ebenfalls beachtet werden.

http://www.akdae.de/Arzneimittelsicherheit/Bekanntgaben/Archiv/2015/20150417.html