Kategorie-Archiv: Allgemein

Braucht die Dettli-Formel zur Berechnung der Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz ein Update, das  auch einen nichtlinearen Funktionszusammenhang zulässt?

Der Nierenfunktion kommt bei Arzneimitteln, die vorwiegend über die Nieren ausgeschieden werden, große Bedeutung bei der Ermittlung der adäquaten Dosierung zu. Dabei wird in der Regel die Dettli-Formel angewendet, die zwischen Dosisanpassung und Nierenfunktion einen linearen Zusammenhang annimmt.

Bei den Arbeiten zur Integration dieser Abhängigkeit in das MDDI-Konzept der SCHOLZ Datenbank fielen neuere Forschungsergebnisse auf, die allerdings bei manchen Arzneimitteln wie z.B. Metformin eine überproportionale Minderung der Clearance mit abnehmender GFR ergaben, die sich mit einer nichtlinearen Funktion 2. Ordnung beschreiben lässt. Wird die Dosisanpassung entsprechend  der Dettli-Formel berechnet, kann es in solchen Fällen zu einer unzureichenden Dosissenkung kommen.

Eine entsprechend modifizierte Dettli-Formel wurde von SCHOLZ Datenbank-Gründer Wolfgang Scholz auf dem 3. Oxford Global Annual Precision Medicine Congress in San Diego, California USA, im Oktober 2018 mit einem Poster vorgestellt.

Mehr Informationen dazu lesen Sie hier

Neues Feature für SCHOLZ Datenbank Nutzer: Patientenverwaltung mit neuer Historienfunktion für Dokumentation und Verlaufsanalysen

Seit dem Update vom 15.10.2018 erhalten alle Kunden der SCHOLZ Datenbank Produktlinien AMTS und MDDI ein kostenloses Upgrade ihrer bisherigen Datenbankversion. Die praktische neue Historienfunktion der SCHOLZ Datenbank dokumentiert alle Änderungen patientenspezifischer Daten und ermöglicht jederzeit den Zugriff auf den Therapieverlauf mit Historie.

Die Dokumentation umfasst neben Therapie- und Laborwertänderungen auch Änderungen klinisch relevanter Angaben wie Risikofaktoren, Allergien, Symptome und Beschwerden für den einzelnen Patienten. Neben einer integrierten Suchfunktion für Medikamente, Diagnosen, Risikofaktoren und Beschwerden verfügt die Historie über eine Kommentarfunktion.

Besonders Apotheken, die Pflege- und Altenheime betreuen oder ihren Fokus auf die pharmazeutische Betreuung legen, können von dieser neuen Funktion der SCHOLZ Datenbank profitieren.

Medikationspläne werden bei jeder Änderung automatisch in der Historie archiviert und Unterschiede zwischen beliebigen Historieneinträge können durch eine übersichtliche Vergleichsfunktion visualisiert werden.

Zur Verlaufsanalyse aller Laborwerte steht zudem eine eigene Historienfunktion für Klinik- und Labor zur Verfügung.

Gerne können Sie hier eine kostenfreie Demoversion der Datenbank anfordern

expopharm 2018 – eine spannende Messe liegt hinter uns! Rabattaktion noch bis 19.10.2018!

20181013_133738_2  20181013_131503_2

Auf der expopharm 2018 hatten wir wieder die Gelegenheit mit ambitionierten Kollegen spannende Gespräche zum Thema AMTS und Medikationsanalyse zu führen. Der kollegiale Austausch und die Präsentation unserer Neuheiten haben uns wieder einmal viel Spaß gemacht und wir danken allen Interessenten, Kunden und Kooperationspartnern für Ihren Besuch!

Für unsere Neukunden hatten wir ein attraktives Angebot im Gepäck: “Einen Einstiegsrabatt in Höhe von 50 %“! Doch auch denjenigen, die es nicht zur expopharm 2018 geschafft haben, wollen wir dieses Angebot nicht vorenthalten: Sichern Sie sich den Einstiegsrabatt für das erste Nutzungsjahr bei Neubestellung der SCHOLZ Datenbank noch bis zum 19.10.2018!

Außerdem haben wir wieder einige Weiterentwicklungen des vergangenen Jahres präsentiert, wie u.a.

  • die Erweiterung der SDB-Patientenverwaltung mit Historienfunktion für Dokumentation und Verlaufsanalysen
  • Weiterentwicklungen des MDDI-Tools wie z.B. die dosisabhängige Darstellung multibler Interaktionen und Einbeziehung des pharmakogenetischen Status und der Niereninsuffizienz
  • die Erweiterung der ADR-Risikoscores
  • die Integration von Leitlinien 
  • die Integration Textinformationen zur Priscus Liste inkl. Alternativmedikamente 

 

Die Entwicklung geht nun in die nächste Runde.

Mit Spannung darf unsere nächste Neuentwicklung erwartet werden: Das Tool e² CP (e² Chroma Pictogram) mit Vital Signs.

 

Sollten Sie Fragen zu unserer Rabattaktion oder unseren Neuentwicklungen haben, kontaktieren Sie uns telefonisch (089 / 9290910) oder per Mail (info@eprax.de).

Gerne stellen wir Ihnen auch eine kostenlose Demoversion für einen Monat zur Verfügung. Diese können Sie über folgenden Link anfordern: https://www.scholz-datenbank.de/licenses/new?product_id=17

expopharm 2018: SCHOLZ Datenbank präsentiert Messeneuheiten „SDB Patientenhistorie“, dosisabhängiges MDDI-Tool, Erweiterung der ADR- Risikoscores und attraktive Einstiegsangebote für Neukunden!

Nur noch 5 Tage bis zur expopharm 2018!

Besuchen Sie uns vom 10. Oktober bis 13. Oktober am Stand des Deutschen Apotheker Verlags in Halle C5 am Stand Nr. A-14 und profitieren Sie von unserer expopharm-Aktion „Einstiegsrabatt in Höhe von 50 %“!

Das Team der SCHOLZ Datenbank zeigt Ihnen die MesseNEUheiten und alle NEUerungen des letzten Jahres:

  • SDB Patientenverwaltung mit Historienfunktion für Dokumentation und Verlaufsanalysen
  • Weiterentwicklungen MDDI-Tool: Multiple Interaktionen werden dosisabhängig dargestellt und der MDDI Calculator berücksichtigt neben dem pharmakogenetischen Status auch die Niereninsuffizienz
  • Erweiterung ADR-Risikoscores: ADRs für Sturzgefahr, Anticholinerger Last, QT/TdP- und anderen Risiken jetzt auch mit Gewichtung
  • Integration von Leitlinien
  • Integration von Textinformationen der Priscus-Liste Alternativmedikamente
  • Und vieles mehr…

Außerdem erwartet Sie ein Ausblick auf unser Tool e² CP (e² Chroma Pictogram) mit Vital Signs.

Am Stand des Deutschen Apotheker Verlags in Halle C5 am Stand A-14 bekommen Sie eine individuelle Live-Präsentationen der SCHOLZ Datenbank, alle Informationen zu den Funktionen und Inhalten der SCHOLZ Datenbank sowie unser Angebot für Neukunden: BIs zum 19.10.2018 Einstiegsrabatt in Höhe von 50% für das erste Nutzungsjahr bei Neubestellung der SCHOLZ Datenbank sichern!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 

Drittes wissenschaftliches Poster zur SCHOLZ Datenbank im Jahr 2018 auf dem PharMetrX Research Group Meeting in Köln vorgestellt

Die SCHOLZ Datenbank ist Gegenstand einer Promotionsarbeit in der klinischen Pharmazie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster unter Leitung von Prof. Dr. Georg Hempel. Diese experimentelle Forschungsarbeit wird von der Hirsch-Apotheke Lüdenscheid und der ePrax GmbH unterstützt.

Der Doktorand und Apotheker Ulrich Lücht stellte im Rahmen seiner Doktorarbeit sein erstes wissenschaftliches Poster auf dem PharMetrX Research Group Meeting am 10.07.2018 in Köln vor. Auf diesem Poster geht es um einen ersten Vergleich zwischen den Plasmaspiegelberechnungen eines PBPK-Simulationsprogramms (Physiologically based pharmacokinetic) und den Berechnungen des MDDI-Moduls (Multi Drug Drug Interactions) der SCHOLZ Datenbank.

Schauen Sie sich das Poster hier an: Poster_PharMetrX_2018

Wir freuen uns über diese ersten Ergebnisse und sind gespannt auf die weiteren Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Arbeit.

 

Bei Interesse am MDDI-Modul der SCHOLZ Datenbank wenden Sie sich an medwiss@eprax.de

Gerne können Sie hier auch eine kostenlose Demoversion der SCHOLZ Datenbank anfordern.

 

 

SCHOLZ Datenbank: Redesign von Startbildschirm und Patientendatenverwaltung für mehr Benutzerfreundlichkeit

Mit der neuen Anordnung der drei RubrikenPatientendaten“, „Klinisch relevante Angaben“ und „Medikamente“ kommen wir dem Wunsch unserer Anwender nach größerer Benutzerfreundlichkeit entgegen. Der geänderte Aufbau des Startbildschirms entspricht dem Workflow beim Bearbeiten von Patientenprofilen. 

screen

Darüber hinaus sind in der neuen Version der SCHOLZ Datenbank die Funktionen „Medikationsplan scannen“ und „Medikationsplan erstellen“ sowie „Klinik und Labor“ zum Zwecke einer übersichtlichen Gestaltung in die Rubrik der Patientendaten integriert.

Gerne können Sie hier eine kostenfreie Demoversion der Datenbank anfordern

SCHOLZ Datenbank auf dem 2. Oxford Global Annual Precision Medicine Congress in München

Auf dem 2. Oxford Global Annual Precision Medicine Congress in München präsentierte die SCHOLZ Datenbank gleich zwei Poster zum Thema MDDI (multi drug drug interaction) vor einem hochkarätigen Publikum von internationalen Wissenschaftlern.

Die von Apotheker Wolfgang U. Scholz, Gründer der SCHOLZ Datenbank, entwickelte MDDI Technologie unterstützt die patientenindividuelle Medikationsanalyse komplexer Szenarien der Polypharmazie mit multiplen Interaktionen unter Berücksichtigung von Pharmakogenetik und Nierenfunktion und kann somit u.a. auch im Bereich der Precision Medicine als sehr wichtiges neuartiges Tool dienen.

Schauen Sie sich die zwei Poster, die v.a. den Stand der Validierungsarbeiten des MDDI Systems darstellen, über folgende Links an:

Poster_1_Ann_Conf_Precision_Medicine_2018

Poster_2_Ann_Conf_Precision_Medicine_2018

Bei Fragen wenden Sie sich an scholz@eprax.de.

Bei Interesse an der SCHOLZ Datenbank inkl. MDDI können Sie gerne unverbindlich für einen Monat eine Demoversion Datenbank anfordern. Folgen Sie dazu folgendem Link: https://www.scholz-datenbank.de/licenses/new?product_id=17

Scholz Poster Precision Medicine Kongress (2)

NEU in der SCHOLZ Datenbank: Verbesserte Eingabe- und Analysefunktionen für Laborwerte, Vitalparameter und wichtige klinisch relevante Patientenangaben

Mit der neuen Funktion “Klinik und Labor” unterstützt die SCHOLZ Datenbank (SDB) nun die Eingabe von wichtigen klinisch relevanten Patientenmerkmalen (genetische Polymorphismen bei CYP-Enzymen, Raucherstatus oder Gewicht des Patienten etc.) sowie Laborwerten (Elektrolyte, Leber- und Nierenwerte, Blutfette etc.) und Vitalparametern (Blutdruck, Puls etc.).

Bei Eingabe dieser Werte erfolgt direkt eine automatische Bewertung, ob der angegebene Wert den herkömmlichen Normwerten entspricht.

Darüber hinaus ist das Programm in der Lage, die für die Medikationsanalyse wichtigen Werte direkt in die Analysefunktion zu übertragen. So wird z.B. bei Eingabe einer Kreatinin-Clearance die Niereninsuffizienz direkt im MDDI-Calculator berücksichtigt, um bei relevanten Arzneimitteln eine entsprechend notwendige Dosisreduktion zu berechnen.

Dies ist ein weiterer Schritt, um die Medikationsanalyse möglichst zeitsparend und komfortabel für unsere Anwender zu gestalten.

Gerne können Sie eine kostenfreie Demoversion der Datenbank anfordern unter http://www.scholz-datenbank.de/licenses/new?product_id=17

Pressemitteilung: Leitlinien in die SCHOLZ Datenbank integriert

„Die SCHOLZ Datenbank (SDB) unterstützt nun auch den direkten Zugriff auf medizinisch-wissenschaftliche Leitlinien zur Behandlung wichtiger Erkrankungen“, so Apotheker Wolfgang Scholz, Gründer der SCHOLZ Datenbank.

Damit wird es dem Nutzer möglich, zu den im Patientenprofil gespeicherten Diagnosen das aktuelle Wissen evidenzbasierter Medizin abzurufen. Für folgende Krankheiten stehen jetzt Informationen zur Verfügung: Adipositas, Angina pectoris, Asthma, COPD, Demenz, Depression, Diabetes mellitus, Gicht, Harnwegsinfektionen, Herzinsuffizienz, Herzrhythmus-störungen/Vorhofflimmern, Hypercholesterinämie, Hypertonie, Koronare Herzkrankheit, Rheuma, Rückenschmerzen.

Vollständige Pressemitteilung_Leitlinien_in_der_SCHOLZ-Datenbank

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen unseren Kunden, Koopereationspartnern und Interessenten schöne Osterfeiertage!

Vielleicht genießen Sie die freien Tage zu Hause im Kreise ihrer Familie, vielleicht entspannen Sie sich im Urlaub, vielleicht haben Sie aber auch Notdienst…

Falls Langeweile aufkommen sollte:

Denken Sie an unsere Tutorials, die wir als kurze Videosequenzen seit März 2018 für Sie bereit gestellt haben. Hier können Sie einiges Lernen zum Thema Medikationsanalysen und Umgang mit der SCHOLZ Datenbank lernen! Je besser Sie mit der Datenbank vertraut sind, desto besser können Sie im Arbeitsalltag schnell und sicher Medikationsanalysen durchführen!

Lesen Sie dazu auch: http://news.eprax.de/?p=769