NEU in der SCHOLZ Datenbank: Acalabrutinib (Calquence ®)

11. Dezember 2020 Aus Von root_g3o5m730

Acalabrutinib ist ein Wirkstoff aus der Klasse der Kinasehemmer, der mit dem Update zum 01.12.2020 in die deutsche Scholz Datenbank aufgenommen wurde.

Acalabrutinib und sein aktiver Metabolit hemmen selektiv und irreversibel die sog. Bruton-Tyrosinkinase (BKT), ein Signalmolekül auf B-Lymphozyten, das deren Überleben und Proliferation fördert, sowie für die Adhäsion, Migration und Chemotaxis der Zellen erforderlich ist.

Der Wirkstoff ist allein oder in Kombination mit Obinutuzumab (monoklonaler Antikörper gegen CD20) zur Therapie der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) nicht vorbehandelter Erwachsener zugelassen. Darüber hinaus besteht eine Zulassung zur Monotherapie von erwachsenen CLL-Patienten, die mind. Eine Vorbehandlung erhalten haben. Die normale Dosis liegt bei 2-mal täglich 100 mg peroral.

Folgende Eigenschaften sind für die Beurteilung von Neben- und Wechselwirkungen mit dem Ziel der Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) besonders bedeutsam:

  • Als Substrat von CYP3A4 unterliegt es vielfältigen Wechselwirkungen mit CYP3A4-Inhibitoren wie z.B. Itraconazol oder Clarithromycin und CYP3A4-Induktoren wie z.B. Carbamazepin oder Rifampicin. Differenzierte Maßnahmen bei Notwendigkeit einer Gabe von starken oder moderaten CYP3A4-Inhibitoren oder starken Induktoren sind der SCHOLZ Datenbank zu entnehmen.
  • Außerdem bestehen Wechselwirkungen mit Arzneimitteln, die den pH-Wert des Magens erhöhen, da die Löslichkeit von Acalabrutinib mit steigendem Magen-pH-Wert abnimmt. Derartige Arzneimittel sind möglichst zu vermeiden. Bei H2-Antihistaminika oder Antazida kann die Wechselwirkung auch über die Einhaltung definierter Einnahmeabstände vermieden werden.  

Diese Informationen stehen den SCHOLZ Datenbank Nutzern mit dem Update zum 1. Dezember 2020 zur Verfügung.

Mehr Informationen zu Acalabrutinib und anderen Arzneistoffen sowie zur SCHOLZ Datenbank finden Sie unter www.scholz-datenbank.de bzw. www.eprax.de.