SCHOLZ Datenbank auf der Interpharm 2019: Neue e²CP-Technologie und ADR-Berechnung verbessert Identifizierung und Bewertung der QT-Intervall-Verlängerung bei Mono- und Polypharmazie

15. März 2019 Aus Von root_g3o5m730

Das ADR Control Panel der SCHOLZ Datenbank ermöglicht dem Benutzer mit Einsatz der neuen e²CP-Technologie, nunmehr bei der Arzneitherapie 32 wichtige Vitalfunktionen und Nebenwirkungsrisiken auf einen Blick zu überschauen, von der „Bradykardie“ über die „akute Niereninsuffizienz“ bis hin zur „Anticholinergen Last“ und dem „Sturzrisiko“ sowie auch der Priscus-Liste. Ein besonderer Fokus liegt auf der Erläuterung und der Berechnung des ADR (Adverse Drug Risk) für die QT-Intervall-Verlängerung. Immerhin sind mehr als ein Drittel aller klinisch zu beachtenden Wechselwirkungen diesem Problemkreis zuzuordnen. Eigentlich geht es ja nicht um diese abnorme EKG-Deformation, sondern um das damit mehr oder weniger assoziierte Risiko des plötzlichen Herztodes („Sudden Death“ durch Torsades de pointes-Arrhythmie).

Wie bei allen Nebenwirkungen wird auch dieses Risiko unter Berücksichtigung von Kumulationen, kinetischen und dynamischen Wechselwirkungen, auch multipler Natur, dosisabhängig sowie unter Einbeziehung der patientenindividuellen Risiken ermittelt. Diese spielen in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle. Daher wird parallel zum ADR der SCHOLZ Datenbank ergänzend der sogenannte Tisdale-Score berechnet und erklärt, der sich in Hospitälern in Nordamerika bewährt hat und auf die Analyse dieser Faktoren besonderes Gewicht legt. Berechnung und Erklärung dieser beiden Scores sowie die plastische Visualisierung des Risikos durch das Signalmuster im elektronischen express ChromaPictogramm (e²CP) helfen dem Anwender, Probleme schnell zu identifizieren, einzuordnen und die gebotenen Maßnahmen zu ergreifen, z.B. vermehrte EKG-Kontrollen anzufordern oder Substitutionen der Risiko-Arzneimittel vorzuschlagen, so SCHOLZ Datenbank-Gründer und e²CP-Entwickler Apotheker Wolfgang Scholz.  

Diese und weitere spannende Recherche-Optionen zur Unterstützung bei der Medikationsanalyse zeigen wir Ihnen auf der Interpharm am 15. – 16. März 2019 in Stuttgart. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei der SCHOLZ Datenbank auf dem Stand des Deutschen Apotheker-Verlags!