Rote Hand Brief zu Ivabradin: Verapamil und Diltiazem sind bei gleichzeitiger Anwendung von Ivabradin kontraindiziert

12. Dezember 2014 Aus Von admin

Bisher wurde – laut Fachinformation von Ivabradin – die gleichzeitige Anwendung von Ivabradin mit Diltiazem oder Verapamil nicht empfohlen. Im aktuellen „Rote-Hand-Brief“ vom 10.12.2014 wird darauf hingewiesen, dass die gleichzeitige Therapie mit Ivabradin und Diltiazem oder Verapamil aufgrund der aktuellen Erkenntnisse nun sogar kontraindiziert ist.

Hier liegt eine Kombination aus pharmakokinetischer und pharmakodynamischer Interaktion vor:

  1. Der Ivabradin-Abbau am Cytochrom P450-Enzym CYP3A4 ist durch die moderaten CYP3A4-Inhibitoren Diltiazem und Verapamil vermindert. Dadurch kann der Plasmaspiegel von Ivabradin deutlich erhöht sein (2-3-fache Erhöhungen der Ivabradin-AUC wurden in Verbindung mit Verapamil und Diltiazem beobachtet). Diese pharmakokinetische Interaktion kann zu einer verstärkten Wirkung von Ivabradin und damit zu einer verstärkten Senkung der Herzfrequenz führen.
  2. Verapamil und Diltiazem wirken beide ebenfalls herzfrequenzsenkend. Somit kann es bei Kombination von Ivabradin mit Verapamil oder Diltiazem zu einer zusätzlichen Abnahme der Herzfrequenz kommen. Beobachtet wurden zusätzliche Herzfrequenzsenkungen um 5 Schläge pro Minute.