Die SCHOLZ Datenbank 2014: Rückblick auf ein Jahr mit innovativen Neuerungen

31. Dezember 2014 Aus Von admin

Im Jahr 2014 wurde die Funktionalität der SCHOLZ Datenbank weiter verbessert und die Datenbank für die Nutzung im Bereich Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) optimiert. Mit diesen Neuerungen der SCHOLZ Datenbank ist es gelungen, den Arbeitsaufwand für Mediaktions-Analysen inkl. Medikationsplanerstellung erheblich zu reduzieren und damit für eine enorme Zeitersparnis bei AMTS-Analysen zu sorgen. Hervorzuheben sind dabei das ATC-Code basierte Optimierungssystem sowie die Medikationsplanerstellung.

Im Juli 2014 wurde das Optimierungssystem der SCHOLZ Datenbank grundlegend verändert:
Das Optimierungssystem mit dem der professionelle Anwender systematisch in kürzester Zeit alternative Arzneimittel zur Vermeidung von Wechselwirkungen findet. Dieses System ist ATC-Code basiert, wodurch eine optimale Übersicht über alternative Wirkstoffe, auch aus verwandten Wirkstoffgruppen, erreicht wird. Dem Arzt oder Apotheker wird auf einen Blick das Risikopotential aller Wirkstoffe, Dosierungen und Darreichungsformen aus der gleichen chemisch-therapeutisch-pharmakologischen Untergruppe angezeigt. Weiterhin kann er auch auf höherer Ebene zwischen den therapeutisch-pharmakologischen Untergruppen wechseln und alternative Therapiemöglichkeiten betrachten.

Seit Oktober 2014 ist es möglich mit der SCHOLZ Datenbank in kürzester Zeit einen patientengerechten Medikationsplan zu erstellen:
Für die Medikationsplanerstellung wurde ein neues Modul entwickelt, in dem Patientendaten in einer Kartei abgespeichert werden können und ein patientengerechter, übersichtlicher Medikationsplan erstellt werden kann.
Dieser Medikationsplan setzt wesentliche Anforderungen der Arbeitsgruppe für Arzneimitteltherapiesicherheit (Aktionsbündnis zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland) um. Diagnosen und Indikationen können blitzschnell den betreffenden Medikamenten zugeordnet werden. Hilfestellungen zur Angabe der richtigen Dosierung und Hinweise zur Einnahme des Medikamentes sind ebenfalls in diesem System enthalten, so dass dem Benutzer langwieriges Nachgucken in Fachinformation oder Beipackzettel erspart wird. Der Benutzer kann diesen Medikationsplan mit der Anschrift der Apotheke und dem Apothekenlogo oder der Arztpraxis versehen und dem Patienten Ausdrucken. Zusätzlich zum Medikationsplan bietet die SCHOLZ Datenbank die Möglichkeit, Patienteninformationen in Laiensprache bezüglich wichtiger gefundener Wechselwirkungen auszudrucken.

Nun wünschen wir unseren Kunden, Partnern und interessierten Blog-Lesern einen guten Rutsch und viel Erfolg im Jahr 2015!